Blancpain GT Series Sprint Cup | Misano

(Hannover, 10.4.2016). Mit einem Meisterschaftspunkt im Gepäck ist Attempto Racing in den Blancpain GT Series Sprint Cup gestartet. Der Auftakt im italienischen Misano markierte gleichzeitig das Renndebüt des hannoverschen Rennstalls mit dem Lamborghini Huracán GT3. Das Motorsportteam trat erstmals mit drei Autos aus der berühmten Sportwagenschmiede an. Am Ende war es das Duo bestehend aus dem Italiener Daniel Zampieri (25) und dem Schweizer Patric Niederhauser (24), das sich am Sonntag mit Platz zehn den ersten zählbaren Erfolg sicherte. Attempto Racing hatte den schnellsten Lamborghini im 40 Starter umfassenden Fahrerfeld.

 

„Ich denke, wir haben am Wochenende viel erreicht. Für eine noch bessere Platzierung hat uns hier der Speed gefehlt, aber das Team hat einen guten Job gemacht. Wir werden versuchen, alles Positive aus diesem Wochenende mitzunehmen und uns jetzt auf das nächste vorbereiten“, sagte Patric Niederhauser nach Rennende. „Ich bin zufrieden und freue mich über den ersten Punkt. Aber das Auto ist neu und wir können noch viel herausholen“, ergänzte sein Teamkollege Daniel Zampieri.

 

Der Start in die Saison am Samstag fand nicht nur in der Dunkelheit, sondern auch bei feuchten Streckenbedingungen statt. Der Wagen von Zampieri/Niederhauser begann das Qualifikationsrennen von Platz 23 aus und fuhr phasenweise auf einem Niveau mit der Spitze des Feldes. Das Duo überquerte die Ziellinie schließlich auf Platz 18. Der zweite Wagen mit den beiden Niederländern Max van Splunteren (20) und Jeroen Mul (25) landete auf Rang 21. Der dritte Lamborghini Huracán GT3, besetzt mit dem Briten Jack Falla (28) und dem Italiener Davide Valsecchi (29) folgte direkt dahinter.

Im Hauptrennen gelang es Zampieri/Niederhauser kontinuierlich Plätze gutzumachen. Der zehnte Platz markierte schließlich das Ende der Aufholjagd. Auch van Splunteren/Mul konnten sich am Sonntag verbessern und landeten am Ende auf Gesamtrang 20 und Platz drei im Silver Cup. Der Wagen von Falla und Valsecchi konnte nach einer Kollision im Warm-Up nicht am Rennen teilnehmen.

 

„Alles in allem bin ich mit der Performance zufrieden. Natürlich ist da noch Luft nach oben, aber immerhin sind wir der schnellste Lamborghini im Feld. Wir werden im Laufe der Saison garantiert noch an zahlreichen Stellschrauben drehen und weiter nach vorn kommen“, fasste Attempto-Geschäftsführer Arkin Aka das Wochenende auf dem Misano World Circuit zusammen.

 

English

(Hanover, 10.4.2016). Attempto Racing left the opening round of the Blancpain GT Series Sprint Cup with one point in the bag. The season-opener in Misano, Italy, also marked the race debut of the Hannover-based outfit with the Lamborghini Huracán GT3. The motorsport team was making its first appearance with three cars from the famous sports car manufacturer. In the end, it was the Italian/Swiss pairing of Daniel Zampieri (25) and Patric Niederhauser (24) that secured the first point for the team, courtesy of tenth place on Sunday. Attempto Racing had the fastest Lamborghini in the 40-strong field.

 

“I think we achieved a lot this weekend. We lacked the necessary pace to finish any higher here, but the team did a good job. We will try to take the positives out of the weekend and now prepare for the next round,” said Patric Niederhauser after the race. “I am satisfied, and pleased with the first point. However, the car is new and we can get a lot more out of it,” added team-mate Daniel Zampieri.

 

Saturday’s start to the season not only took place in the dark, but also on a damp track. Zampieri/Niederhauser’s car started the qualifying race from 23rd. At times, it was lapping at the same pace as the front-runners. The duo ultimately crossed the finish line in 18th place. The second car, with Dutch duo Max van Splunteren (20) and Jeroen Mul (25) at the wheel, finished 21st. The third Lamborghini Huracán GT3, driven by Britain’s Jack Falla (28) and Italian Davide Valsecchi (29), followed them over the line in 22nd place.

In the main race, Zampieri/Niederhauser consistently made up places. Their fightback eventually ended with tenth place. Van Splunteren/Mul also improved on Sunday, finishing 20th overall and third in the Silver Cup. Fall and Valsecchi’s car was unable to take its place on the grid following a collision in the warm-up.

 

“All in all I am happy with the performance. There is obviously room for improvement, but we were the fastest Lamborghini in the field. We will definitely make a few changes and improve over the course of the season,” said Arkin Aka, Managing Director of Attempto Racing, summing up the weekend at the Misano World Circuit.