Unsere Erfolge

„Es war die Liebe und Leidenschaft, die mich an den Motorsport fesselt“, beschreibt Arkin Aka die Beweggründe für die Gründung seine Teams und den Einstieg in den Porsche Carrera Cup. „Mit Attempto Racing habe ich mir einen Traum erfüllt.“ Es ist ein Traum dessen Verwirklichung dem Zusammensetzen eines Puzzles mit 1000 Teilen gleicht. „Wir haben praktisch bei Null angefangen. Alles war neu für uns und an eine Harmonie im Team war noch nicht zu denken “, so Aka. Das Team glich einem Puzzle, das in mühevoller Arbeit erst noch zusammengesetzt werden muss.

Statt einer professionellen Werkstatt war die neu formierte Mannschaft zunächst in einer alten Lagerhalle in Hannover beheimatet. An der Rennstrecke wurden sie für ihr Auftreten oft noch belächelt. Für Arkin Aka und seine Crew eine harte Zeit, in der seltene Punkteränge wie Siege gefeiert wurden.

Ab 2007 in neuem Gewand

Neue Farben, neuer Name, neue Hoffnungen: In der Saison 2007 gingen die Hannoveraner erstmals unter der Obhut des Logistik-Konzerns Hermes an den Start. Für das neue Hermes Attempto Racing-Team startete der junge Philipp Wlazik, der auch in den vier darauf folgenden Jahren bei der Mannschaft bleiben sollte. Arkin Aka geht indes in sein letztes Jahr als Carrera Cup-Pilot. Ab der kommenden Saison wird er sein Renncockpit gegen den Kommandostand getauscht haben und sich ausschließlich auf die Aufgaben als Teamchef konzentrieren.

Junge Fahrer wie Nicki Thim und Jimmy Johansson verhalfen der Mannschaft zu einer gesunden Gier nach dem Erfolg. Immer zielstrebiger wurde auf den ersten Rennsieg in der Teamgeschichte hingearbeitet. Am vierten Juni vergangenen Jahres war es dann soweit. Nicolas Armindo gewinnt den dritten Saisonlauf zum Porsche Carrera Cup auf dem Lausitzring. Der souveräne Sieg des Franzosen stillt die Gier, löst aber vor allem eines aus – den stillen Wunsch nach dem Meistertitel.

Der erste Titel

Mit zwei Folgesiegen auf dem Norisring und dem Nürburgring übernehmen Armindo und Attempto Racing die Führung in der Tabelle. Überlegt und gekonnt verwalten sie diese gegen Nick Tandy, der die zweite Saisonhälfte klar bestimmt. In einem Herzschlagfinale in Hockenheim machen sie dann den Sack zu. Nach dem Ausscheiden von Tandy fährt Nicolas Armindo zum Titelgewinn im Porsche Carrera Cup. Hermes Attempto Racing ist am Ziel seiner Träume – das letzte Teilchen des Puzzles ist gelegt.

In der Saison 2011 knüpft Attempto Racing an die Erfolge des Vorjahres an. Vor allem im internationalen Porsche Mobil 1 Supercup sorgt der Rennstall für Furore. Mit dem jungen Franzosen Kévin Estre gewinnen die Hannoveraner den Großen Preis von Italien in Monza. Nur ein Jahr später folgt an gleicher Stelle der Titelgewinn im härtesten Markenpokal der Welt. Kévin Estre und Nicki Thiim beenden die Saison zudem auf den Plätzen zwei und drei in der Fahrermeisterschaft.

Das Jahr 2013 stellt für Attempto Racing eine Herausforderung der besonderen Art dar. Noch nie zuvor ging die Mannschaft mit mehr Teilnehmern in eine neue Saison. Zwei Porsche 991 im Supercup, sechs Fahrzeuge im Carrera Cup und sieben Wagen im Sports setzt das Team rund um Arkin Aka ein. Attempto Racing ist damit einer der größten Rennställe der weltweiten Porsche-Markenpokale.